SEKUNDARSCHULE

DIE SEKUNDARSCHULE - Die Schule des gemeinsamen Lernens

 

Viele Eltern, die auf der Suche nach einer geeigneten Schule für ihr Kind sind, fragen sich: "Was ist eine Sekundarschule?" Diese Schulform ist vielen Menschen immer noch unbekannt.

 

Die Sekundarschule umfasst die Jahrgangsstufen fünf bis zehn. Sie wurde 2011 als neue Schulform der Sekundarstufe I eingeführt und im Schulgesetz verankert.

 

Im Prinzip arbeitet die Sekundarschule wie eine Gesamtschule. Die Kinder werden unabhängig von der Empfehlung der Grundschule aufgenommen und gemeinsam unterrichtet. Hierbei erhalten alle Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich zu entwickeln und zu entfalten. Die unterschiedlichen Voraussetzungen der Kinder, ihre Stärken und Schwächen werden nicht als Schwierigkeit, sondern als Chance für die Lernentwicklung aller Schülerinnen und Schüler genutzt. In den Jahrgangsstufen fünf bis sieben werden in der Friedrich-Althoff-Schule alle Unterrichtsfächer binnendifferenziert im Klassenverband unterrichtet. Ab der achten Jahrgangsstufe werden die Schülerinnen in den Hauptfächern in Grund- und Erweiterungskursen unterrichtet.

 

Die Sekundarschule ermöglicht nicht nur den Erwerb der Ausbildungsfähigkeit, sondern vermittelt darüber hinaus Kompetenzen, die für das Erreichen der allgemeinen Hochschulreife (Abitur) benötigt werden. In der Sekundarschule werden daher auch gymnasiale Standards angeboten. Die zweite Fremdsprache wird im sechsten Jahrgang fakultativ angeboten; ein weiteres Angebot für die zweite Fremdsprache wird, wie am Gymansium und der Gesamtschule, ab dem achten Jahrgang eröffnet.

 

Die Friedrich-Althoff-Schule kooperiert hierbei mit der Ernst- Barlach- Gesamtschule sowie dem Berufskolleg an der Wiesenstraße, um einen nahtlosen Übergang für Schüler/innen in die Oberstufe zu gewährleisten.

 

Die Sekundarschule ist eine Ganztagsschule. Dies bedeutet, dass an drei Nachmittagen der Woche verbindlicher Unterricht mit Mittagsverpflegung und -Betreuung angeboten wird.